Blog

SAP Stammdatenprozesse bei Kunden aktiv mitgestalten

Jasmin Soffareny

8. Dezember 2023

Shot of a mature businessman having a discussion with a colleague in an office

Andreas Lisson ist SAP Senior Consultant bei valantic und gestaltet in dieser Funktion aktiv SAP Stammdatenprozesse und Migrationen in Kundenprojekten mit. Im Interview gibt er spannende Insights zu seinem Aufgabenbereich als Stammdaten-Experte und verrät uns, worauf sich SAP- und Stammdaten-Enthusiasten bei valantic freuen dürfen.

Hallo Andreas, erzähl uns doch mal ein bisschen von dir!

Ich bin 2021 bei valantic gestartet. Bereits mein Onboarding habe ich sehr angenehm empfunden. Ich wurde von Beginn an von den Kolleginnen und Kollegen super aufgenommen und konnte in der SAP Beratung direkt in Kundenprojekten loslegen. Mein Schwerpunkt liegt im Bereich der Stammdatenberatung und Migration. In den Bereichen hat man in Projekten so gut wie mit allen SAP Modulen und damit verbundenen Neuerungen zu tun und arbeitet auch mit vielen Ansprechpersonen aus den betreffenden Fachbereichen der Kunden eng zusammen. Daher ist mein Job super abwechslungsreich.

Privat haben meine Frau und ich gerade unser erstes Kind bekommen und sind sehr glücklich. Für mich war die Elternzeit sehr wertvoll und, dass ich mit valantic einen Arbeitgeber gefunden habe, der die Vereinbarkeit von Job und Familie auch unterstützt. In meiner Freizeit mache ich gerne Ausflüge mit der Familie oder gehe ins Kino. Außerdem interessiere ich mich für Fußball und Uhren – auch für den Zusammenbau von Uhren, was aber mangels Fingerspitzengefühls noch nicht so gut klappt…

Warum hast du dich ausgerechnet für das Thema SAP Stammdaten entschieden?

Stammdaten sind grundlegende Informationen über Kunden, Lieferanten, Materialien etc., die für den reibungslosen Betrieb eines Unternehmens von entscheidender Bedeutung sind. Sie sind als zentrales Element in jedem Projekt immens wichtig, werden aber leider oft stiefmütterlich behandelt. Für mich ist das Thema gleichwertig zu anderen SAP-Modulthemen. Zudem bekommt man Einblick in sämtliche SAP Kernprozesse, weil sie alle Stammdaten wie Materialien, Kundenstammsätze, Lieferantenstammsätze, Stücklisten etc. verwenden.

Außerdem empfand ich die Komplexität von SAP Stammdaten als Herausforderung, die ich gerne angenommen habe, um mein Verständnis bezüglich Datenmanagement, Datenbanken, Datenstrukturen etc. zu stärken. Es macht mir auch Spaß, mein Wissen weiterzugeben. Gerade habe ich zum Beispiel gemeinsam mit meiner Kollegin Claudia zum Thema Business Partner einen Onlinekurs erstellt, der in Kürze auf der Lernplattform Espresso Tutorials erscheinen wird.

Wie unterstützt du Kunden bei ihren Stammdatenprozessen?

Mein Fokus liegt in der Stammdatenberatung und Migration. Als Master Data Management Team analysieren wir die Stammdatenanforderungen unserer Kunden und entwickeln Lösungen für konsistente Datenstrukturen und transparente Prozesse. Dazu gehört auch die Unterstützung bei der Datenbereinigung, um qualitativ hochwertige Stammdaten zu gewährleisten. Um Datenintegrität und Datenqualität sicherzustellen, setzen wir verschiedene Tools ein. Dazu gehört auch das MDC Master Data Cockpit, ein von valantic entwickeltes SAP Add-on für die Stammdatenpflege.  Damit die Datenmigration in einem geplanten Zeitrahmen und mit möglichst minimalen Ausfallzeiten für den Kunden realisiert werden kann, ist punktgenaue Arbeit notwendig. 

In SAP S/4HANA Projekten sorgen wir für eine reibungslose Datenmigration. Dabei arbeite ich eng mit Teams aus anderen SAP Modulen zusammen, um eine nahtlose Integration der Daten zu gewährleisten. Außerdem führe ich Tests und Qualitätssicherungsmaßnahmen durch, um die korrekte Funktionalität der Stammdatentransaktionen sicherzustellen und schule Anwender*innen und Key-User. 

Was sind für dich die größten Herausforderungen im Stammdatenmanagement?

Die größten Aufgaben sind aus meiner Sicht, dauerhaft eine hohe Datenqualität zu gewährleisten, Transparenz in die Prozesse zu bekommen und diesem oft nachrangigen Thema beim Kunden intern eine höhere Priorität einzuräumen.

Wie läuft ein Stammdatenprojekt typischerweise ab?

Einfach dargestellt gliedert sich der Prozess eines typischen Stammdatenprojekts in fünf Phasen. Zu Beginn werden die Anforderungen an die Stammdaten definiert, um sicherzustellen, dass sie den Geschäftsanforderungen entsprechen. Dann folgt die Analyse der Ist-Situation mit der Bewertung der Datenqualität sowie der Identifizierung von Lücken, Redundanzen und Inkonsistenzen. In der folgenden Konzeptionsphase legen wir Ziele fest und definieren die notwendigen Schritte zur Verbesserung der Stammdatenqualität. Hierauf basieren die künftige Stammdatenorganisation und die damit verbundenen Prozesse für eine konsistente Stammdatenbasis. In der Umsetzungsphase implementieren wir die notwendigen Maßnahmen für eine optimiertes Stammdatendatenmanagement und richten die für unsere Kunden erforderlichen Systeme und Prozesse ein. Die abschließende Überwachungs- und Kontrollphase dient der kontinuierlichen Qualitätssicherung der Stammdaten.  

Grafik: Fünf Phasen eines Stammdatenprojektes

Was rätst du Kunden, die aktuell eine SAP S/4HANA Migration planen, im Hinblick auf ihre Stammdaten?

Es gibt fünf Maßnahmen oder Schritte, die ich Unternehmen vorbereitend empfehle:

  1. Stammdaten-Analyse durchführen
  2. Daten auf Qualität prüfen und bereinigen
  3. Datenmigration sorgfältig mit genügend Ressourcen planen
  4. Governance-Prozesse mit klaren Zuständigkeiten etablieren
  5. Schulungen für Nutzer*innen und Key-User durchführen

Nähere Details kann man in meinem Blogartikel „Datenmigration meistern: 5 Stammdaten-Maßnahmen für eine erfolgreiche S/4HANA Transformation“ nachlesen.

Worauf dürfen sich SAP- und Stammdaten-Enthusiasten bei valantic freuen?

Hier gibt es einiges, worauf man sich wirklich freuen kann: Zum Beispiel ein klasse Team mit tollen Kolleginnen und Kollegen, die in ganz Deutschland verteilt sind und zu Events und Teamveranstaltungen gerne zusammenkommen. Außerdem einen großartigen Arbeitgeber, der flexible Arbeitszeitmodelle und Elternzeit nicht nur ermöglicht, sondern sogar aktiv unterstützt. Meine Elternzeit verlief, wie schon erwähnt, wunderbar und beweist, dass dies bei valantic sehr gut möglich ist.

Und gleichzeitig gibt es natürlich die interessanten und vielschichtigen Projekte und Aufgaben: Von der Anforderungsaufnahme mit Hilfe von Workshops, der Erarbeitung von Stammdatenkonzepten und deren Umsetzung bis hin zu Migrationen mit einem tiefen Einblick in SAP Technologien. Somit arbeitet man sowohl eng mit anderen Personen als auch an der technischen Umsetzung von Migrationen oder beispielsweise Datenqualitätsanalysen. Da valantic als Arbeitgeber viel Wert auf die Entwicklung der Mitarbeitenden legt, gibt es viele Weiterbildungsmöglichkeiten, egal ob im Bereich Stammdatenmanagement oder zu anderen SAP Modulen, um den eigenen Horizont zu erweitern. Hierzu hat valantic unter anderem einen eigenen Learning Hub mit zahlreichen Fortbildungsangeboten diverser Anbieter.

Vielen Dank für die interessanten Einblicke, Andreas!

Foto von einer glücklichen valantic-CX-Mitarbeiterin, die an einem Kundenworkshop für Customer Experience teilnimmt.

Du möchtest mehr über Karrieremöglichkeiten bei valantic erfahren?

Hier entlang Hier entlang

Nichts verpassen.
Blogartikel abonnieren.

Anmelden