Blog

What’s new in SAP Datasphere? (August 2023)

Sebastian Winter

8. August 2023

Männlicher IT-Spezialist hält Laptop und bespricht Arbeit mit weiblichem Servertechniker. Sie stehen im Rechenzentrum, der Serverschrank ist geöffnet.

Im März 2023 hat SAP die Umbenennung der SAP Data Warehouse Cloud zu SAP Datasphere bekannt gegeben. Seitdem gab es in der SAP Datasphere zahlreiche Updates, über die wir in diesem Beitrag berichten. Der Fokus liegt auf den, unserer Meinung nach, wichtigsten und spannendsten Neuerungen, die in der Data Fabric vorgenommen wurden. Diese umfassen die Themen: Datenintegration, Datenmodellierung und Business Modellierung.

Datenintegration in SAP Datasphere

Die bisher gegebenen Datenintegrationsmöglichkeiten wurden weiter ausgebaut. So ist es seit dem Update 2023.10 möglich, Entitäten direkt aus SAP S/4HANA-On-Premise-Systemen zu importieren. Der Import funktioniert, wie auch schon für den Entitätenimport für das SAP BW/4HANA üblich, im Data Builder über die Schaltfläche „Entitäten importieren“. Dieses Vorgehen bietet sich vor allem für semantisch umfangreiche Elemente an, deren Implementation den typischen Entwicklungszyklus durchlaufen müssten. Angeboten wird die Option für SAP S/4HANA Systeme mit der Version 1610 oder höher.

User der Amazon-Simple-Storage-Verbindung (S3) können sich ab jetzt einer erweiterten Verbindungskonfiguration erfreuen. Es kann die serverseitige Verschlüsselung aktiviert werden, um verschlüsselte Objekte in Datenflüssen zu verwenden. Auch die Einschränkung des Zugriffs auf die S3-Buckets über eine IAM-Rolle ist seit diesem Update möglich.

Zudem können nun in Aufgabenketten neben linearen auch parallele Aufgabenzweige angelegt werden. Dabei kann der Modellierer auswählen, ob einer (ANY) oder alle (ALL) Aufgabenzweige abgeschlossen sein müssen, bevor die folgenden Aufgaben prozessiert werden.

Blogpost - SAP Datasphere - Whats new - Aufgabenketten
SAP Datasphere Aufgabenketten

In Datenflüssen können Parameter definiert und als Projektionsoperatoren verwendet werden. Dies hat den Vorteil, dass der User zur Laufzeit aufgefordert wird, einen Wert anzugeben und so bspw. zum Ausführungszeitpunkt die Beladung filtern kann.

Datenmodellierung in SAP Datasphere

Modellierer im Data Layer können seit dem neusten Update von Intelligent Lookups in Aufgabenketten profitieren. Diese können an einer beliebigen Stelle im Kettenablauf eingeplant werden. So werden automatisierte Anreicherungen, basierend auf den AI-Möglichkeiten des Intelligent Lookups, möglich.

Die größte Änderung ist jedoch die Umbenennung und neue Verwendung des Analytical Dataset. Das Analytical Dataset wird von nun an als „Fact“ verfügbar sein (Analytical Datasets sind damit veraltet und sollten nicht mehr eingesetzt werden).
Mit der Verwendung eines Facts geht der neue empfohlene Workflow einher. So kann ein Fact in einem oder mehreren Analysemodellen verwendet werden, die wiederum in einer oder mehreren SAP Analytics Cloud – Stories (oder anderen 3rd Party BI-Tools) verwendet werden können. Im Vergleich zum veralteten Analytical Dataset, können nun neben den Standardkennzahlen und deren Aggregation auch berechnete oder eingeschränkte Kennzahlen definiert werden und aus der SAC wiederverwendet werden. Zudem können beliebig viele Attribute, Kennzahlen und Assoziationen aus jeder hinzugefügten Dimension in einem Fact modelliert und an das Analysemodell weitergegeben werden.

Zuletzt können durch neuen Rich-Analytic-Viewer des Analysemodells (basierend auf dem Data Analyzer) auch Hierarchien angezeigt und Tabellen Pivotiert werden.

Blogpost - SAP Datasphere - Workflow
SAP Datasphere Workflow

Business Modellierung in SAP Datasphere

Auch im Business-Layer der SAP Datasphere gibt es einige Neuerungen: So wurde analog zum Data Layer auch hier das Analytical Dataset in Fact umbenannt. Hier hat sich der Funktionsumfang jedoch nicht grundlegend geändert. Allerdings können nun auch Geschäftsanwender*innen von Multi-Tenant-Landschaften profitieren, denn der Transport von Business-Builder-Objekten ist seit dem Update 2023.12 möglich. Das bedeutet, dass angelegte Entitäten durch das integrierte Transportwesen auf andere SAP Datasphere-Tenants transportiert werden können (wie auch im Data Layer). Dies ermöglicht eine Trennung zwischen der Entwicklung sowie dem Testen der Geschäftslogiken und der produktiven Nutzung durch die Endanwender*innen.

Sonstige Neuerungen

Neben den vorgegangen, umfassenden Neuerungen gibt es zudem Änderungen, die wir ebenfalls erwähnen möchten.

Als besonders erachten wir die Möglichkeit, Support User anzulegen. Wird diese Option in der SAP Datasphere aktiviert, kann die SAP im Rahmen eines Support-Tickets einen temporären User auf dem System nutzen, um besseren und schnelleren Support zu gewährleisten. Wenn das Ticket geschlossen wird, dann wird auch der temporäre User automatisch wieder gelöscht.

Auch die BW-Bridge wurde erweitert: Abfragen können als Analysemodell in den Business Layer importiert und IDs zu den Quellsystemen zugeordnet werden. Zudem kann die Sprache für den Import von Texten direkt im SAP BW Cockpit ausgewählt werden.

Ausblick

Als weiterführenden Ausblick empfehlen wir den Roadmap-Explorer der SAP zu verwenden, um stets über Änderungen im Zeitplan oder zusätzliche Neuerungen der SAP Datasphere informiert zu sein: https://roadmaps.sap.com/welcome

Mit den Neuerungen, die SAP für die SAP Datasphere 2023 bereits veröffentlicht hat, geht SAP den richtigen Schritt hin zu einer Data Fabric. Die gut gefüllte Roadmap lässt uns sehr gespannt in die Zukunft schauen.

Wir freuen uns darauf, Ihnen SAP Datasphere im Detail vorzustellen. Sprechen Sie uns gerne an!

Webinar on demand: SAP Datasphere

In diesem Webinar möchten wir die Methoden zur Integration der SAP Datasphere in unterschiedlichen Systemlandschaften aufzeigen und anhand Use Cases diese in der SAP Datasphere demonstrieren. Im Fokus stehen hierbei…

Jetzt kostenfrei ansehen Jetzt kostenfrei ansehen

Nichts verpassen.
Blogartikel abonnieren.

Anmelden