Back to top

Berufsstart IT – meine Ausbildung zum Fachinformatiker Systemintegration bei valantic

Bild von Falk Wünsch, Auszubildender Fachinformatiker Systemintegration bei valantic, ein aufgeklappter Laptop mit Codes, Post-Its, sowie eine Gebäudefassade im Hintergrund

Falk Wünsch, 22 Jahre, erzählt uns, was ein Auszubildender zum Fachinformatiker mit Schwerpunkt Systemintegration macht und warum er gerne bei valantic arbeitet.

Wie war Dein Einstieg bei valantic?

In der Schule hatte ich die Möglichkeit einen Berufsorientierungstest zu machen. Hierbei kam heraus, dass der Ausbildungsgang Fachinformatiker/-in Systemintegration besonders gut zu mir passt. Außerdem habe ich mich dazu entschieden, nach dem Abitur in eine Großstadt zu ziehen, die nicht so weit von meinem Heimatort im Thüringer Wald entfernt liegt. So kam es dazu, dass ich mich für Leipzig entschieden habe. Im Internet bin ich dann auf eine Stellenanzeige von valantic gestoßen. Nach meiner Bewerbung wurde ich zum Vorstellungsgespräch ins Leipziger Office eingeladen und kurze Zeit später hat man mir einen Ausbildungsplatz angeboten.

Ich habe im August 2017 meine Ausbildung bei valantic begonnen und werde sie im Juni 2020 beenden.

Am Standort Leipzig bin ich der erste Auszubildende und gehöre dort zum Team der IT Administratoren. Kurz und knapp gesagt: mein Einstieg war richtig gut! Die Kolleg*innen waren und sind immer freundlich und hilfsbereit, und ich kann jederzeit mit Fragen auf sie zukommen.
Ich arbeite hier in einem vierköpfigen Team, in dem jeder einen anderen Schwerpunkt hat. Ziel meiner Ausbildung ist es, dass ich einen guten Überblick über die verschiedenen Themen der Administratoren bekomme. So habe ich nicht nur einen Betreuer, sondern drei. Jeder Kollege nimmt sich viel Zeit, mir sein Tätigkeitsfeld näher zu bringen, wichtige Prozesse durchzugehen und Hintergründe zu erklären. So konnte ich alles von Grund auf verstehen.

Was mir von Anfang an gut gefallen hat ist, dass ich ein flexibles Arbeitszeitmodell nutzen kann. Ich habe eine 40 Stunden Woche, bin aber flexibel in der Aufteilung meiner Wochenstunden.
Ein wichtiger Bestandteil meiner Ausbildung ist auch die Kommunikation und der direkte Austausch mit dem Team. Da wir zusammensitzen, ist das leicht möglich, und auch das Duzen macht vieles einfacher.

Was machst Du in Deiner Ausbildung?

Ein großer Teil meiner Ausbildung lag darin, das Linux System kennenzulernen und sich mit den Eigenheiten vertraut zu machen. Da Linux für mich technisches Neuland war, musste ich wirklich bei Null anfangen.

Mittlerweile sorge ich dafür, dass alles glatt läuft. Ich kümmere mich um Updates, spiele neue Programme ein und setze neue Systeme auf. Darüber hinaus mache ich den First und Second Level Support für unsere Kunden. Die Kunden melden sich entweder telefonisch oder über unser Ticket System und ich versuche deren Probleme möglichst schnell zu lösen. Wenn ich mal nicht weiter weiß, kann ich immer einen erfahrenen Kollegen fragen, der mir dann weiterhilft.

Nach fast drei Jahren Ausbildungszeit bin ich sehr stolz darauf, viele technische Probleme eigenständig lösen zu können.

Was macht Dir besonders viel Spaß an Deiner Ausbildung?

Besonders gut tut mir, dass mir von Anfang an Vertrauen geschenkt wurde und mir meine Kollegen viel zutrauen. Sie wissen, was ich kann und dass sie sich auf mich verlassen können.

Was mir auch viel Spaß macht sind Telefonate auf Englisch mit Kunden aus dem Ausland. Ich bin froh, wenn am Ende alle mit meiner Arbeit zufrieden sind: mein Kunde, mein Chef und die Kolleg*innen.

Was möchtest Du nach Deiner Ausbildung machen?

Nach meiner Ausbildung werde ich von valantic übernommen und eine Festanstellung als IT Systemadministrator am Standort Leipzig antreten. Parallel werde ich einige Weiterbildungen machen, die mich in meinem Beruf weiterbringen.

Was schätzt Du an valantic?

Ich fühle mich sehr wohl in meinem Team und ich verstehe mich gut mit meinen Kolleg*innen. Ich kann jederzeit all meine Anliegen äußern– egal ob beruflich, technisch oder privat – und es wurde bisher immer ein Weg gefunden, diese auch umzusetzen. Wir besprechen das kurz, und es wird immer eine gute Lösung gefunden. Diese Flexibilität und Offenheit schätze ich sehr.

Ein Blick auf unsere Karriereseite lohnt sich!

Denn wir suchen aktuell an zahlreichen Standorten in Deutschland neue Kolleginnen und Kollegen.

Jetzt downloaden

Nichts verpassen.
Blogartikel abonnieren.

Kommentare
Verfassen