Digitalisierung der Source-to-Pay-Prozesse mit Ivalua

  • Umfassende Plattform für alle Ausgaben und Lieferanten zur Digitalisierung aller Beschaffungsprozesse, Verwaltung der Ausgabenkategorien und Optimierung der Datenqualität und Analytik
Dreiklang der valantic Partnerseite ivalua

Digitalisierung der Source-to-Pay-Prozesse mit Ivalua

Source-to-Pay | Purchase-to-Pay | Lieferantenmanagement

Die eProcurement-Lösung von Ivalua beschleunigt den gesamten Beschaffungs-, Lieferantenmanagement- und Zahlungsprozess. Kosten und Durchlaufzeiten sinken markant. Mit vorkonfigurierten Konnektoren und einer wegweisenden Plugin-Technologie lässt sich die Lösung in alle vorhandenen Backend-Systeme einfach und schnell integrieren. Dank der kontinuierlichen Weiterentwicklung, der eProcurement-Suite von Ivalua, profitieren Kunden unmittelbar von Highend-Technologien wie Künstlicher Intelligenz und Prozessautomatisierung.

Ein weiterer unschlagbarer Vorteil: Eine einzige, präzise aufeinander abgestimmte One-Code-Lösung digitalisiert den Procurement-Prozess end-to-end: von der Warengruppenstrategie, Lieferantenauswahl/Verhandlung und Bestellanforderung/Freigabe bis zum Wareneingang, der Rechnungsbearbeitung und dem Zahlungsprozess. Eine Single-Tenant-Architektur und die strikte Einhaltung von Security-Standards und Compliance-Vorschriften unter Beachtung von EU Standards, sorgen für höchste Zuverlässigkeit.

Vorteile im Überblick

One-Code und One-Database (single source of truth)

Ivaluas Cloud-Hosting-Modell minimiert die Betriebskosten auf Kundenseite signifikant, denn alle erstellten und integrierten Daten sind in einer Lösung verfügbar. Die eProcurement-Lösung amortisiert sich im Wettbewerbsvergleich sehr schnell und punktet mit einer schnellen Lieferantenqualifizierung, anpassbaren Benutzeroberflächen und einer kurzen Time-to-Market.

Lieferantenportal und 360° Lieferantenmanagement

Die Kollaboration mit Lieferanten erfolgt über das für Lieferanten kostenfreie Lieferantenportal. Die Prozesseffizienz steigert sich durch den plattformgestützten Austausch mit allen Lieferanten. KPIs und externe Risikodaten können konsolidiert an einem Ort genutzt werden. Dies erlaubt einen 360-Grad-Blick auf Lieferanten um daraus gezielte Maßnahmen abzuleiten und die Anforderungen an die aktuelle Lieferkettengesetzgebung zu erfüllen.

Standard-Schnittstellen-Konnektoren

Die enthaltenen Standardschnittstellen zu ERP und anderen 3rd-Party-Systemen (z.B. PLM) können einfach und schnell implementiert werden. Benötigte Anpassungen können vollständig in Ivalua erfolgen. Daher ist keine externe Middleware oder Anpassungen im ERP nötig. Das reduziert den Implementierungsaufwand und die benötigten IT-Ressourcen.

Höchste Flexibilität
Konfiguration – No Coding!

Die Lösung erlaubt individuelle Anpassungen für unterschiedliche Geschäftseinheiten durch 100% Konfiguration. Hierdurch können standardisierte Prozesse und individuelle Anforderungen in der gleichen Ivalua-Instanz umgesetzt werden. Dies erlaubt eine hohe Transparenz über alle Einsparungen und KPIs auf Gruppenebene. Durch schnelle Umsetzung der Anforderungen erhöht sich die Nutzerzufriedenheit und -akzeptanz signifikant.

Weiterentwicklung der Lösung (KAIZEN)

Ivalua stellt jährlich mehrere Releases mit zahlreichen Innovationen für den Einkauf zur Verfügung. So bleiben die Kunden nah am Markt und können entscheiden, welches Release den größten Nutzen für das Unternehmen enthält und dieses Update geplant und getestet einspielen.

Sicherheit

Ivalua und valantic garantieren höchste physische Sicherheit in mehreren europäischen Rechenzentren, Netzwerksicherheit durch Verschlüsselung, Systemsicherheit durch ein internes IPSec-VPN (virtual private network), Anwendungssicherheit und regelmäßige, verschlüsselte Backups.

Grafik zur Digitalisierung der Source to Pay Prozesse mit ivalua und valantic

Digitalisierung der Source to Pay Prozesse mit Ivalua und valantic

Projektmanagement ganz konkret

Die Implementierung der Ivalua-Module erfolgt gemeinsam mit dem Kunden typischerweise in drei Phasen:

  1. Phase 1: Projektvorbereitung und Erarbeitung eines Fachkonzeptes gemeinsam mit dem Kunden

     

    Ramp-Up

    • Übergabe der bestehenden Projektdokumentation
    • Expertengespräch mit dem Kunden
    • Detaillierter Einblick in die bestehende Systemlandschaft

    Kick-Off

    • Vorbereitung gemeinsam mit dem Kunden
    • Finalisierung des Projektplans, des Projektteams und der Projektziele
    • Information aller Beteiligten und Koordination regelmäßiger Meetings

    Project Content & Setup

    • Sammlung aller Anforderungen
    • Entwicklung von Migrations- und Integrationsinhalten auf Basis der Anforderungen des Kunden
    • Integration von Prozess- und Datenmigrations- und Integrationsaufgaben in den Projektplan
  2. Phase 2: Realisierung des Fachkonzeptes sowie Design & Konfiguration der Plattform

     

    Design & Konfiguration

    • Übernahme der bestehenden Konfiguration und ggf. Optimierung dieser
    • Agile Umsetzung in definierten Sprints

    Datenintegration

    • Entwicklung der Schnittstellen auf Basis der definierten Quellen aus dem Integrationskonzept
    • Priorisierung der Integration von Stamm- und Bewegungsdaten gemäß Sprintplanung

    Testing & Training

    • Definition von Testfällen auf Basis von User Stories
    • Tests & Key User Training innerhalb der Sprints

    UAT & Dry-Run

    • User Acceptance Tests zur finalen Abnahme der implementierten Prozesse vor dem Go-Live
    • Fertigstellung der Dokumentation
    • Probelauf des integrierten Geschäftsplanungsprozesses in Ivalua
  3. Phase 3: Durchführung der Trainings und Qualifizierung der Inhouse-Trainer, GoLive der Plattform und Support der Anwender*innen

     

    Go-Live Vorbereitung

    • Erstellung Go-Live-Planung
    • Integrationstests in das Qualitäts- und Produktivsystem

    Training

    • Erstellung von Schulungsunterlagen durch Key-User
    • Anwenderschulung durch Key-User des Kunden

    Go-Live Support

    • Technischer Go-Live des Ivalua-Systems
    • Operative Unterstützung der Benutzer beim Go-Live des neuen Prozesses in Ivalua

    Hypercare

    • Problembewertung und Lösung
    • Übergabe der Verantwortung vom Projektteam an den Kunden

Ihr Ansprechpartner

Foto von Ingo Hoepfner, Senior Vice President bei valantic Supply Chain Excellence

Ingo Hoepfner

Senior Vice President
valantic Supply Chain Excellence