Back to top

Online-Event: Stellschrauben für ein erfolgreiches Unternehmen

valantic Customer Focus Day 2020 SAP

München, 15. Oktober 2020: Unternehmen wollen ihre eigene SAP-Strategie aktualisieren, Geschäftsprozesse automatisieren, neue digitale Geschäftsmodelle umsetzen und ihre IT flexibler und agiler gestalten. Wie das erfolgreich gelingt und an welchen Stellschrauben man drehen muss, zeigte der Customer Focus Day SAP, den der SAP-Gold-Partner valantic am 6. Oktober erstmals virtuell ausrichtete.

Der komplett ausgebuchte Customer Focus Day SAP war gespickt mit Lösungsstrategien und Praxis-Cases für Herausforderungen, denen sich jedes Unternehmen heute gegenübersieht. 20 SAP-Kunden und -Experten sprachen über Themen wie Prozess-Optimierung, Cloud, integrierte Planung, Künstliche Intelligenz und End-to-End-Automatisierung. Einige der Stellschrauben, die Firmen heute fein justieren müssen, um auch morgen noch am Markt erfolgreich zu sein. „Die digitalen Technologien haben das Tempo der Veränderung enorm hochgezogen und ohne ein gut funktionierendes Fundament funktioniert die Firma nicht mehr richtig“, betonte Glenn González, CTO von SAP Deutschland, auf der Impulsdiskussion, die den Customer Focus Day einläutete.

Nicht die einzige, aber sicher eine entscheidende Rolle in der digitalen Transformation spielt SAPs In-Memory-Plattform S/4HANA. Knapp 70 Prozent der SAP-Kunden sind laut einer Umfrage der deutschsprachigen SAP-Anwendergruppe (DSAG) bereit, die Migration auf die neue Plattform in Angriff zu nehmen. Sie müssen auch, denn der Support für das alte R/3 und für ECC 6.0 läuft spätestens 2030 aus. Die Migration ist jedoch kein Selbstläufer und sollte nach einem klar definierten Strategieplan erfolgen. „Kunden müssen zunächst ihre Hausaufgaben machen, also die Grundlage schaffen, um S/4HANA einzuführen, sonst ist das Projekt zum Scheitern verurteilt“, erklärt valantic-Geschäftsführer Thomas Latajka. Es handele sich dabei nicht nur um Technologie, um ein rein technisches Update auf eine neue Plattform. „Wir werden auf Dauer in einem Transformationsprozess leben und die Bereitschaft, sich darauf einzulassen, ist erfolgsentscheidend“, analysiert Rüdiger Hoffman, Geschäftsführer von Linkit – a valantic company. Langfristig ist ein neues Mindset gefragt, und so etwas funktioniert nur top-down: Das Top-Management muss digitale Transformation vorleben und die ganze Organisation mit allen Mitarbeitern dabei mitnehmen.

Großprojekt S/4HANA: Käsehersteller Hochland vertraut valantic

Die Migration auf S/4HANA erfolgreich gestartet hat Jürgen Brunner, Bereichsleiter IT bei der Hochlandgruppe, der auf einer der zwölf Themen-Sessions sein Großprojekt vorstellte. Hochland SE mit Stammsitz in Heimenkirch im Allgäu ist ein Nahrungsmittelproduzent und gehört zu den größten Käseherstellern in Europa. „Wir nutzen SAP R/3 seit 20 Jahren und haben uns nach intensivem Nachdenken für einen Greenfield-Ansatz entschieden. S/4HANA schafft die Basis für die Herausforderungen, die in den nächsten Jahren auf uns zukommen“, berichtet Brunner. Greenfield baue SAP weitgehend neu auf und man nutze die Migration auch, um zum Beispiel Prozesse End-to-End zu automatisieren und zu optimieren. Punktuell komme aber auch Brownfield zum Einsatz. Ohne einen starken Partner und Berater sei ein solch komplexes Projekt kaum zu stemmen. „Wir haben einen ‚Beauty Contest‘ durchgeführt und uns am Ende für valantic entschieden“, erzählt Brunner. Ausschlaggebend seien das Know-how und die Erfahrung mit S/4-Projekten gewesen, aber auch die Chemie und das Bauchgefühl müssten stimmen.

IT-Bereichsleiter Brunner zieht ein positives Zwischenfazit: „Ich bin sehr stolz darauf, dass wir uns bei Hochland zusammen mit valantic trauen, diesen mutigen Weg zu gehen. Wir müssen an einigen Stellschrauben noch einmal drehen, aber zurzeit laufen die meisten Teilprojekte, einige stehen kurz vor dem Abschluss.“

Top-Unternehmen der deutschen Wirtschaft

Nicht nur Hochland SE hat sich mithilfe von SAP und valantic zukunftssicher aufgestellt. Sascha Marzini (thyssenkrupp), Patrick Boucek (SAP) und Fabian Stocker (valantic) berichteten über die Erfolgsfaktoren bei der IBP-Implementierung und den Lessons Learned aus dem Leuchtturmprojekt bei thyssenkrupp. Henry Kulnick (Lorenz Nuss) und Markus Schneider (valantic) sprachen über SAP EWM bei der Lorenz Bahlsen Snack-World und wie sie die hohen Anforderungen der Lebensmittelindustrie intelligent umgesetzt haben. Wie Künstliche Intelligenz und Chatbots aus der SAP Sales Cloud die Arbeit von Sales-Teams unterstützen und die Abverkäufe steigern, erklärten Markus Kufner (SAP) und Thomas Wieberneit (valantic).

Über alle Praxis-Cases, Interviews und Experten-Tipps im Detail informiert Sie unser E-Book zum Customer Focus Day SAP. Die Video-Aufzeichnungen aller zwölf Themen-Sessions stehen ebenfalls entlang der Agenda zur Verfügung.

Downloads

Bild von der Impulsdiskussion auf dem valantic Customer Focus Day SAP

Bildquelle: valantic

Impulsdiskussion zum Customer Focus Day SAP mit Rüdiger Hoffman (Linkit – a valantic company), Moderator Helge Sanden (IT-Onlinemagazin), Joachim Hackmann (PAC/Teknowlogy), Glenn González (SAP) und Thomas Latajka (valantic) (v.l.)

Download (jpg)

Pressekontakt

Bild von Maike Rose, Pressesprecherin bei valantic

Maike Rose

Pressesprecherin