Opinions.Now

Consulting

Digitale Transformationsberatung hilft Unternehmen, neue Geschäftsmodelle und Wertschöpfungsketten zu entwickeln

Das Digital.Now Magazin sprach im Interview mit Dr. Sebastian Hauptmann, Chief Sales Offices und Chief Operations Officer bei valantic, über die Herausforderungen von Unternehmen bei der Umsetzung digitaler Transformations-Prozesse und den Nutzen von Consulting-Dienstleistungen in Zeiten der Pandemie.

1. November 2021

Bild mit 3 Personen am Laptop, 360° Customer Experience Consulting, Valantic CX

„Das Consulting-Geschäft im Bereich der Digitalen Transformation hat sich in den letzten 24 Monaten rasant entwickelt“

Portrait von Dr. Sebastian Hauptmann, CSO bei valantic

Dr. Sebastian Hauptmann ist Chief Sales Officer und Chief Operations Officer bei valantic.

Digital.Now: Erst 2012 gegründet ist valantic so stark gewachsen, dass ihr es zum zweiten Mal in Folge in die Top25-Lünendonk-Liste der führenden IT-Beratungs- und Systemhäuser geschafft habt. Welche Faktoren haben zu diesem rasanten Wachstum geführt, wie hat Corona die Digitale Transformationsagenda der Unternehmen beeinflusst und welche Consulting-Trends waren dabei prägend?

Sebastian: Das Consulting Geschäftsjahr 2020 und 2021 war pandemiebedingt natürlich durch Unsicherheit geprägt. Aber die Digitalisierung der Unternehmen und ihre digitale Transformationsagenda hat sich in Summe deutlich beschleunigt. Auch eine unserer Umfragen unter mehr als 200 IT-Entscheidern bestätigt: Alle Digitalisierungsthemen – nicht nur flexible, moderne Arbeitsweisen wie Homeoffice und virtuelle Teams – haben durch die Krise an Bedeutung gewonnen. Deutsche Unternehmen denken intensiv darüber nach, wie sie mithilfe innovativer Technologien und neuer Geschäftsprozesse ihre Digitale Transformation beschleunigen können, um Umsätze zu steigern, Kunden- und Mitarbeitererfahrung zu verbessern, Kosten zu senken, und ihre Produktivität und Profitabilität steigern zu können.

Dieser Trend hat sich nach einem wirtschaftlich sehr positiven Jahr 2020 im Jahr 2021 nur noch weiter verstärkt. Wenig überrascht, dass zum Beispiel unser Customer-Experience-Consulting ein deutlich zweistelliges Umsatzwachstum erfährt. Durch die Einschränkungen des stationären Handels wurden die digitalen Vertriebskanäle noch wichtiger, als sie ohnehin schon waren.

Aber natürlich bringt ein solcher Shift im Vertriebskanalmix auch logistische Herausforderungen mit sich. Hier zahlt es sich aus, dass wir für unsere Consulting-Kunden auch unsere tiefe logistische und Supply-Chain-Kompetenz einsetzen und die digitale Transformation der Lieferketten vorantreiben können.

Zumal die globalen Lieferketten ja auch ganz erheblich aus dem Gleichgewicht geraten sind, was wir nicht nur bei unseren Kunden sehen oder aus den Nachrichten mitkriegen, sondern jeder von uns auch ganz konkret als Konsument spürt – nicht nur wenn man ein Haus baut, sondern auch, wenn man ein Auto oder eine Spielekonsole kauft.

valantic hat langjährige Consulting-Erfahrung darin, mit Kunden Lösungen für solche Engpasssituationen zu erarbeiten. Aus dieser Erfahrung heraus haben wir auch im Februar 2021 mit dem Connected Chain Manager (CCM) eine neue Cloud-Lösung gelaunched, die unseren Kunden hilft, solche Herausforderungen zu bewältigen. Der CCM von valantic visualisiert hochrelevante Informationen wie Bestände, Durchlaufzeiten, Stücklisten, Bedarfe und Lieferkapazitäten und schafft dadurch unternehmensübergreifende Planungssicherheit, auch in einer mehrstufigen Supply Chain.

Digital.Now: Die Digitale Transformation war im letzten Jahr als Thema für viele Unternehmen von zentraler Bedeutung. Dennoch mussten viele Firmen auch abwägen, welche Investitionen wirklich gerechtfertigt oder wo im Gegenteil sogar Investitionsstopps notwendig waren. Wie hat valantic als großes Consulting-Haus diese Situation erlebt?

Sebastian: Viele Unternehmen mussten verständlicherweise insbesondere im Q2 2020 abwarten, wie sich die Lage weiterentwickelt. Dabei lag ein großer Fokus unserer Klienten darauf, die Gesundheit der eigenen Mitarbeiter*innen und die Aufrechterhaltung des Geschäftsbetriebes sicherzustellen. Darauf folgte jedoch rasch eine drastische Beschleunigung der Digitalisierungsbemühungen der Unternehmen – und damit einhergehend auch die Beauftragung von entsprechenden Consulting-Budgets.

Digital.Now: Vor allem im E-Commerce-Bereich ist die Nachfrage stark angezogen, ein Bereich, in dem sich valantic in den letzten Jahren enorm verstärkt hat. Könntest Du hier einige konkrete Beispiele nennen, wie ihr die Digitale Transformationsagenda Eurer Consulting-Kunden geprägt habt?

Sebastian: Unsere Customer Experience Division ist einer unserer größten Geschäftsbereiche. Dabei bedienen wir ein breites Portfolio an Technologien und können so Kunden auch früh und technologieagnostisch in ihrer Strategie unterstützen. Die Nachfrage gibt unserem Ansatz recht. Auch wenn es uns nicht glücklich macht, die Tatsache, dass unsere Kunden unsere Qualität so hoch schätzen, dass sie auch bereit sind, in Einzelfällen über spätere Projektstarts zu sprechen, ist Beleg dafür dass sich Qualität durchsetzt.

Die Ergebnisse sprechen für sich, unsere Kunden können deutlich steigende Umsätze bei sinkenden Unit Cost realisieren. Den größten Nutzen realisieren dabei die Kunden, die Digitalisierung ganzheitlich denken. Dazu arbeiten alle Bereiche von valantic Hand in Hand und hochintegrativ zusammen, um echte End-to-End Lösungen zu liefern – von der Strategie und Data Analytics über die Customer Experience und Supply Chain bis zur Weiterentwicklung der ERP-Systeme.  Eine solch ganzheitlicher Ansatz birgt für unsere Kunden die größten Potentiale ihrer Digitalen Transformation und unserer Transformationsberatung.

Digital.Now: valantic ist ebenfalls im SAP Consulting gut positioniert. Welche Erwartungen haben Sie hinsichtlich der Umstellung der ERP-Systeme auf S/4HANA?

Sebastian: Eines der größten Wachstumsfelder für uns ist der Bereich der SAP Services. Die Umstellung auf S/4HANA treibt nahezu jedes Unternehmen aktuell und auch in den kommenden Jahren intensiv an.

Essentiell ist dabei, dass wir unsere Kunden über alle Facetten der SAP basierten Business Transformation begleiten. Das beginnt bei der SAP S/4HANA Strategie und Roadmap-Diskussion, insbesondere der Gestaltung der am besten zum jeweiligen Kunden passenden Transformations-Roadmap (SAP ECC Ablösung mittels Greenfield, Shell Conversion oder Bluefield). Dabei sind die Fragen nach dem schlanken ERP Core und der eigentlichen Differenzierung in den EDGE-Solutions, aber auch die Themen Cloud First und Best of Breed Technologies stets mit Bestandteil der intensiven Diskussionen. Aber auch zentrale Themen wie Cyber Security, Enterprise Data Management und kontinuierliches Corporate Performance Management sind elementare Bestandteile unserer täglichen Zusammenarbeit mit unseren Kunden und ihrer Digitalen Transformation.

Wir bei valantic leben einen ganzheitlichen Consulting-Ansatz und begleiten unsere Kunden von der Strategie über die Umsetzung letztlich bis hin zum Betrieb. Dabei steht bei uns stets der sogenannte „Business Impact“ für unsere Kunden im Mittelpunkt. Wir helfen, die Wettbewerbssituation und Zukunftsfähigkeit sowie die Ertragskraft deutlich zu verbessern, indem wir innovative Technologien und Best-Practice-Prozesse erfolgreich im Tagesgeschäft etablieren!

Digital.Now: Wie schätzt Du die Entwicklung im Digital- und IT-Markt in den kommenden Jahren ein? Welche Trends zeichnen sich bei Ihren Kunden ab?

Sebastian: Die Digitalisierungsstrategie ist final in der Chefetage angekommen. Es ist sehr hilfreich für die CIOs und CDOs, dass auch die CEOs und Shareholder die immense Bedeutung der Digitalisierung und digitalen Transformation für ihre Organisationen sehr klar erkennen.

Das ist für uns bei valantic immens hilfreich. Wir stehen schon lange für ganzheitliche digitale Transformation und sind federführend im Design von End-2-End Lösungen. Dabei sind wir immer extrem nah am Kunden. Wir sind fest davon überzeugt, dass es dieser Ansatz ist, der unsere Kunden und damit uns erfolgreich macht und unser Wachstum treibt.

Digital.Now: Wo siehst Du dabei die größten Herausforderungen?

Sebastian: Die Nachfrage nach unserem Ansatz der Beratung boomt. Wir kriegen mehr Anfragen, als wir bedienen können und müssen leider mit Kunden auch über spätere Projektstarts sprechen. Und das, obwohl wir sowohl in Qualität als auch in Quantität im Recruiting Monat für Monat neue Bestmarken erreichen. Damit ist selbst für ein attraktives Unternehmen wie valantic das Recruiting und Onboarding von tollen neuen Kollegen die größte Herausforderung.

Digital.Now: Durch den größeren Digitalisierungsdruck nehmen wir wahr, dass sich die Anforderungen der Kunden an Dienstleister stark verändern. Ist das auch Deine Beobachtung und was ändert sich konkret?

Sebastian: Beim Thema Digitalisierung geht es nicht nur um höhere Effizienz, Produktivität und Kostenreduktion. Eine entscheidende Rolle spielt, neue Geschäftsmodelle und Wertschöpfungsketten zu entwickeln, die durch Digitalisierung erst möglich werden, und das eigene Unternehmen auch ein Stück weit neu zu erfinden. Das strategische IT-Consulting ist also viel anspruchsvoller und umfassender geworden und auch sogenannte softe Themen wie Mitarbeiterführung und -training, das berühmte „digital mindset“, sind dabei sehr wichtig. Digitale Transformationsprojekte verändern Organisationen, Hierarchien und persönliche Karrieren und sind eingebettet in eine durchdachte, langfristig angelegte Roadmap. Die Mehrzahl der Entscheider*innen und Projektverantwortlichen in den Unternehmen wünscht sich dabei die Unterstützung eines auf langfristige Partnerschaft auf Augenhöhe ausgerichteten Dienstleisters. valantic als Consulting-Partner für die Digitale Transformation von Unternehmen stellt Tag für Tag unter Beweis, dass wir hierfür erste Wahl sind.

Digital.Now: Vielen Dank für das Gespräch, Sebastian!