News.NowProfession.Now

New Work

Microsoft präsentiert smarte Lösungen für New Work 2.0

Der Softwareanbieter stellt Applikationen für die hybride, smarte Arbeitswelt von morgen vor, darunter intelligente Kameras für hybride Meetings, neue Funktionen für Outlook und den Companion Mode für Teams.

10. September 2021

Bild von einem verschwommenen Laptopbildschirm während eines Online Meetings, Digital Now Magazin valantic, Personalmanagement & New Work Quelle: unsplash/Sigmund

Die aktuellen Ergebnisse des Work-Trend-Index von Microsoft zeigen: In einem Jahr, in dem weltweit mehr als 160.000 Mitarbeiter*innen des Unternehmens aus dem Home Office gearbeitet haben und rund 25.000 neue Kolleg*innen „remote“ eingestellt und integriert wurden, ist der Anteil derjenigen, die sich eingebunden fühlen, auf 90 Prozent angestiegen. Ein neuer Höchstwert – das geht aus einer aktuellen News-Meldung von Microsoft hervor.

Hybride Meetings als Schlüssel für die Arbeitskultur der Zukunft

Doch es gibt keine Garantie, dass diese Zufriedenheit von Dauer ist, denn auch die Erwartungen haben sich verändert: Während 73 Prozent der Mitarbeiter*innen weiterhin die Option haben möchten, von zu Hause zu arbeiten, wollen 67 Prozent mehr persönliche Kontakte. Dieses Phänomen nennt Microsoft „Hybrid-Work-Paradoxon“. Es zu lösen, gehört zu den großen Herausforderungen der nächsten Jahre.

Um Menschen, die von verschiedenen Orten und zu verschiedenen Zeiten arbeiten, so zu organisieren, dass sie optimal zusammenarbeiten können, braucht es gute Strategien, engagierte Führungskräfte und moderne Technologien. Viele Unternehmen sind jedoch noch nicht darauf vorbereitet. Unserer Erfahrung nach können hybride Meetings ein wichtiges Element sein, um flexible und inklusive Arbeitsweisen zu fördern – Microsoft investiert hierfür weiter in Technologien und Angebote. Nachfolgend ein Überblick zu den Neuheiten, die Microsoft vorgestellt hat.

Arbeitsraum neu definiert

Neue Features für hybride Meetings machten den Anfang, darunter eine „Erste Reihe“ für Teams Rooms und ein verbessertes Whiteboard. Darauf wurden weitere Neuheiten für Teams Rooms angekündigt, die auf eine neue Kategorie von intelligenten Kameras setzen:

  • Eine KI-gestützte Erkennung ermöglicht es den Kameras im Raum, anhand von Sprache, Gesichtsbewegungen oder Gesten zu erkennen, wer spricht – und zoomt dann für eine nähere Ansicht heran
  • Multiple Video-Streams ermöglicht es, vor-Ort-Teilnehmende jeweils in einem eigenen Videofenster zu platzieren
  • Personenerkennung identifiziert den Profilnamen von angemeldeten Nutzer*innen und zeigt diesen im Videobereich an

Wenn intelligente Kameras mit Dynamic view in Teams kombiniert werden, sind Besprechungen möglich, bei denen sich jede*r gesehen fühlt. Wenn Personen der Besprechung beitreten, passt Teams automatisch verschiedene Elemente an, so dass entfernte Teilnehmer*innen den Raum und die Inhalte problemlos sehen können. Durch enge Partnerschaften mit branchenführenden Partnern wie Jabra, Neat, Poly und Yealink werden diese Funktionen in den kommenden Monaten für Hersteller verfügbar sein und im Laufe des nächsten Jahres in Form von Updates eingeführt.

Damit sich Meeting-Teilnehmende noch besser einbringen können, aktualisiert Microsoft den Companion Mode der mobilen Teams-App, über den sich Computer und Smartphone gemeinsam in Videokonferenzen nutzen lassen. So ist ein schneller Zugriff auf den Chat, Live-Reaktionen oder Microsoft Whiteboard möglich. Darüber hinaus vereinfacht der Anbieter den Zugriff auf Meeting- und Gerätesteuerungen – wie zum Beispiel die Möglichkeit, einem Meeting beizutreten oder einen Raum stumm zu schalten. Der aktualisierte Companion Mode wird in den nächsten Monaten verfügbar sein.

Auch die Planung von Besprechungen wird einfacher. Neue Funktionen in Outlook erfassen Details darüber, wann und wo Teammitglieder arbeiten und wie sie an Besprechungen teilnehmen. Über das neue Feature Arbeitszeiten können Angaben zum Arbeitstag direkt im Kalender eingetragen werden, damit das Team weiß, wann und wo die Kolleg*innen arbeiten. Mit der neuen Funktion Antworten können die Teilnehmenden angeben, ob sie persönlich oder digital an einer Besprechung teilnehmen, damit die Besprechungsplanenden sich optimal vorbereiten können. Die neuen Outlook-Features kommen Anfang nächsten Jahres auf den Markt.

Mit der neuen Hot-Desking-Funktion auf Microsoft Teams-Displays können Mitarbeiter*innen flexible Arbeitsbereiche im Büro finden und reservieren. Teams-Displays können als eigenständiges Gerät oder als Zweitbildschirm beim Hot Desking verwendet werden – beim Abmelden werden dann alle persönlichen Informationen vom Gerät entfernt. Diese Neuerung wird voraussichtlich ab Ende 2021 auf dem Lenovo ThinkSmart View verfügbar sein.