PIM-Systeme erfolgreich integrieren

PIM-Implementierung

Unternehmen, die ihre Prozesse im Rahmen der Produktdatenkommunikation bisweilen mit Hilfe von Excel, Access und ERP-Systemen organisierten, gewinnen die Erkenntnis: Qualität, Verfügbarkeit und Nachhaltigkeit der Produktdaten werden so den Anforderungen des digitalisierten Marktes von heute nicht mehr gerecht. Konzeption, Datenmanagement, Implementierung, Go-live und weiterer Ausbau: Lernen Sie den Prozess der PIM-Implementierung aus dem Hause valantic kennen!

Foto von einem valantic-CX-Meeting, an dem drei Männer und eine Frau teilnehmen. Alle Personen sitzen um einen Tisch.

Heutzutage müssen Produktinformationen innerhalb kürzester Zeit fehlerfrei und konsistent an Webshops, Kataloge, Marktplätze und Portale sowie an E-Procurement-Systeme ausgegeben werden. Immer mehr Unternehmen entscheiden sich in diesem Kontext für Product-Information-Management-Systeme, kurz PIM-Systeme 

Dabei folgen sie dem Gedanken einer einzigen, zuverlässigen Datenquelle (Single Source of Truth, SSoT). Und dem Wunsch, Produktdaten- und Kommunikationsstrukturen so zu gestalten, dass Verkaufskanäle effizient und ad-hoc bestückt werden können. Doch was genau steckt hinter der Einführung einer PIM-Lösung in Ihrem Unternehmen? 

Mit valantic zum Projekterfolg PIM-Implementierung von Profis

Es gibt kein Standardvorgehen zur Durchführung eines PIM-Projekts. Das Ergebnis und die einzelnen Schritte sind immer abhängig von den Rahmenbedingungen und den Anforderungen des jeweiligen Kundenunternehmens. So reichen die Ausgangssituationen für ein PIM-Projekt von der Ablösung einer bereits bestehenden, aber nicht-zufriedenstellenden PIM-Lösung bis hin zur erstmaligen Integration eines PIM-Systems. 

Je nachdem, wie weit Sie in Ihrer Planung sind, unterstützen wir Sie punktuell oder übernehmen die gesamte Integration für Sie. 

Grob gesagt gliedert sich eine PIM-Integration in die ineinander übergehenden Projektphasen  

  • Konzeption (Scope),  
  • Datenmanagement,  
  • Implementierung und  
  • Go-live sowie den 
  • weiteren Ausbau.  
Mann mit Brille, der in einen Computerbildschirm schaut.

Die Konzeptionsphase

Unsere Zusammenarbeit mit Ihnen beginnt mit einem ScopeWorkshop, der dafür sorgt, dass alle Beteiligten den gleichen Kenntnisstand besitzen. Das ist wichtig, um mit einer einheitlichen sowie realistischen Vorstellung an die Projektintegration heranzutreten. Gemeinsam legen wir in dieser ersten Projektphase („Scope“) die Prioritäten und Meilensteine des Projekts fest. Auch wird festgehalten, welche (out of scope“-) Themen später noch behandelt werden.  

Close-Up von den Männerhänden eines Mannes, die auf einer Tastatur tippen.

Das Datenmanagement

Die Inhalte des Scopes werden klar und nachvollziehbar in Jira und Confluence dokumentiert sowie in Daily und Weekly Meetings besprochen. Unser Projektmanagement auf Water-Scrum-Fall-Basis ermöglicht uns höchste Agilität in den einzelnen Projektphasen. Dafür greifen wir auf Methoden aus Scrum zurück (Stand-Up-Meeting, Backlog, Refinememt, uvm.).  

Vorteile der Water-Scrum-Fall-Methodik: Phasen bzw. Meilensteine und Budget sind klar definiert. Dennoch kann in den einzelnen Projektphasen agil gearbeitet werden, da sie nicht an das „große Ganze“ gebunden sind. Von der Definition des Scopes ausgehend begleiten wir Sie – wenn gewünscht – auf dem gesamten Weg bis zum fertig implementierten sowie funktionsfähigen PIM-System.  

Foto von zwei glücklichen valantic-CX-Mitarbeitern, die an einer Teambesprechung zur Customer Experience teilnehmen.

Der Implementierungsprozess

IImplementierungsprozess folgt die Installation des PIM-Systems installiert und die Konfiguration der Programmarchitektur. Anschließend werden die bestehenden Datenstrukturen analysiert, aufgebrochen, in neue Strukturen überführt und die Daten migriert. Es werden notwendige Schnittstellen (zum Beispiel zum ERP-System) gebaut und Prozesse (beispielsweise Pflege oder Data-Quality-Prozesse) definiert.  

Foto von drei Kolleg*innen die zusammen im Freien Pause machen und Kaffee trinken.

Der Go-live

In einer weiteren Projektphase die Befüllung der Zielmedien mit den neuen Daten stattDas PIM-System kann nun im sogenannten Go-live in die Verwendung der Mitarbeiter*innen übergehen. Diese können sich ab diesem Zeitpunkt aktiv der Daten- und Channel-Pflege sowie der Administration widmen. Bereits während der Implementierungsphase werden Mitarbeiter*innen via Coaching und Training an die neue Software herangeführt.  

Foto von einem Mann mit Brille und Bart, der in einen Computerbildschirm schaut.

Weiterer Ausbau

Die letzte Phase, der weitere Ausbausteht unter dem Stern der Weiterentwicklung und Qualitätskontrolle. Hier heißt es Lernen und Optimieren. Das PIM-System selbst wird nicht automatisch dafür sorgen, dass die Datenqualität steigt. Es bietet lediglich die notwendigen Mittel zur Steigerung derselben. Die Erfassung und Pflege der Daten gilt es zu organisieren. Und auch hier sind wir für Sie da, wenn Sie möchten 

Während des gesamten Prozesses – von der Installation und Konfiguration des PIMs über die Datenpflege bis hin zum Go-live – ist valantic Ihr Ansprechpartner und Sparring Partner. Neben Training und Coaching offerieren wir auch individuelle Support-Pakete, die Sie während der kompletten Nutzungsdauer des PIM-Systems unterstützen.

Der Erfolgsgarant für die PIM-Implementierung

Enge Zusammenarbeit 

valantic unterstützt Sie und Ihre Mitarbeiter*innen bei der Realisierung der unterschiedlichen Projektabschnitte und Meilensteine. Dazu stellen wir für jedes Projekt ein Projektteam aus ausgewiesenen und zertifizierten Expert*innen zusammen: Senior Consultants, Technical Consultants, Media Consultants, Trainer*innen und Projektmanager*innen. Diese behalten für Sie den Überblick und bieten Ihnen in allen Projektphasen fachliche und finanzielle Sicherheit. Zudem erhalten Sie mit uns einen Ansprechpartner für alle PIM- und PIM-nahen Themen.  

Sie suchen nach einer schnellen Lösung und eine vollumfängliche Projektintegration erscheint in zu weiter Ferne? Gerne führen wir Sie auch mit einer Auswahl an Produkten ans Ziel und bauen die Details später weiter mit Ihnen aus (Minimum Viable Product). Einzelne größere Themen gehen wir mit Ihnen zusammen in Form kleinerer Pakete und Prototypen an. Sie sagen uns, was Sie brauchen und wir finden die optimale Lösung für Ihre Situation.  

Kurzum: Gemeinsam machen wir Ihr Unternehmen fit für eine digitalisierte Zukunft, von der auch Ihre Kund*innen profitieren. 

Nicht zu unterschätzen Der Faktor Mensch in PIM-Projekten

In PIM-Projekten wird der Faktor Mensch oft unterschätzt. Wir bei valantic sind der Meinung, dass erfolgreiche Projekte zwischen Menschen umgesetzt werden. Das beste Werkzeug bringt nichts, wenn die Menschen, die das Projekt bearbeiten, nicht miteinander funktionieren. Durch unsere langjährige Expertise im Bereich der Projektintegration manövrieren wir Projekte mit besonderem Feingefühl auch durch herausfordernde Situationen.

Sie wollen den Prozess der PIM-Implementierung kennenlernen? Sie wollen den Prozess der PIM-Implementierung kennenlernen? Sie wollen den Prozess der PIM-Implementierung kennenlernen?

Rufen Sie uns an.

Foto von Marco Kahler, Director PIM bei valantic

Hallo aus Siegen

+49 175 4172654

Marco Kahler

Bild von Reto Rutz

Grüezi aus St. Gallen

+41 71 313 55 70

Reto Rutz

Dietmar Rietsch

Servus aus Salzburg

+43 662 876 606 199

Dietmar Rietsch