Back to top

Vom Auszubildenden zum IT Systemadministrator

Bild von Erik Töpfer, Auszubildender IT Systemintegration bei valantic Customer Engagement and Commerce, im Hintergrund die Stadt Mannheim sowie Bilder der Büroräume in Mannheim

Erik, 22 Jahre, erzählt uns als heutiger IT Systemadministrator, was man in der Ausbildung zum/zur Fachinformatiker*in mit Schwerpunkt Systemintegration macht und warum er gerne bei valantic arbeitet.

Wie war Dein Einstieg bei valantic?

Mein Einstieg bei valantic war super angenehm. Als damaliger Schüler hatte ich mich für eine Ausbildung zum/zur Fachinformatiker*in Systemintegration beworben. Nach Versand meiner Bewerbung wurde ich schon bald zum Vorstellungsgespräch eingeladen. Bereits beim ersten Gespräch fand ich die Kolleginnen und Kollegen extrem sympathisch. Besonders gefallen hat mir, dass sie wirklich an meiner Person interessiert waren. Eine Woche nach dem Termin wurde ich zu einem Tagespraktikum eingeladen. Ich hatte die Chance, mein zukünftiges Team und mein Aufgabengebiet als Auszubildender besser kennen zu lernen. Der Einblick hat mir sehr gut gefallen, sodass ich mich umso mehr über die Zusage für meinen Ausbildungsplatz gefreut habe.

Mein Ausbildungsstart war auf jeden Fall informativ und spannend. Mein Team hat mich herzlich empfangen, und auch die Betreuung durch meinen Ausbilder war sehr gut. Ich habe mich von Anfang sehr wohl gefühlt und hatte somit einen leichten Start in die Berufswelt.

Was hast Du in Deiner Ausbildung gemacht?

Während meiner Ausbildung war ich überwiegend in zwei Bereichen tätig: Support (First-, Second- und Third-Level) und Infrastruktur.
Dabei hat mein Aufgabengebiet im IT-Support die Übergabe und Einführung der Hardware für neue Mitarbeitende, die Hardwarebestellungen sowie die Bearbeitung von Supportanfragen der valantic Kolleg*innen am Standort umfasst.

Ebenso war ich erster Ansprechpartner für die Fehlerbehebung und  die Qualitätssicherung unserer Hardware und Software.  Im Bereich Infrastruktur habe ich mich beispielsweise mit der Firewall- und Netzwerktechnik sowie der Virtualisierung befasst. Darüber hinaus durfte ich bei internen Projekten wie zum Beispiel Office 365 Mail-Migration mitwirken.

Was machst Du heute?

Mein Aufgabengebiet selbst hat sich nicht maßgeblich verändert, nur die Aufgabengewichtung ist heute anders. Ich arbeite jetzt weniger im Support und beschäftige mich dafür verstärkt mit der IT-Infrastruktur und IT-Security. Hierzu zählt unter anderem das Mobile Device Management, also die Verwaltung von mobilen Endgeräten und die Absicherung und Gewährleistung spezieller Dienste.

Was schätzt Du an valantic?

Bei valantic schätze ich vor allem die Teamarbeit und die damit verbundene Offenheit und Freundlichkeit der Kolleginnen und Kollegen. Vor allem zu Beginn meiner Ausbildung war ich sehr zurückhaltend. Dennoch fiel es mir sehr leicht, mich in das Team zu integrieren, da alle Teammitglieder direkt auf mich zukamen und sich für mich interessierten. Auch während meiner Ausbildung konnte ich mich bei Fragen immer an meinen Ausbilder oder an mein Team wenden. Mir hat besonders gut gefallen, dass ich als Auszubildender sofort Verantwortung übernehmen durfte und aktiv bei der Gestaltung und Optimierung von Prozessen mitwirken konnte.

Ein Blick auf unsere Karriereseite lohnt sich!

Denn wir suchen aktuell an zahlreichen Standorten in Deutschland neue Kolleginnen und Kollegen.

Jetzt downloaden

Nichts verpassen.
Blogartikel abonnieren.

Kommentare
Verfassen