Back to top

Planning and Forecasting Projekte in Teilzeit meistern

Bild von Jan Göttsche, Consultant im Bereich Planning und Forecasting bei verovis - a valantic company in Hamburg

Lassen sich Studium und Beruf vereinen? Jan Göttsche zeigt uns, dass das geht! Im Interview gibt er uns einen Einblick in sein Tätigkeitsfeld im Planning und Forecasting und erzählt uns, wie er seinen Arbeitsalltag meistert und wie das HR- und Fachteam ihn dabei unterstützt.

Hallo Jan, stell dich doch bitte mal kurz vor.

Seit April 2021 bin ich als Consultant im Bereich Planning und Forecasting bei der verovis – a valantic company in Teilzeit angestellt und absolviere nebenbei mein Masterstudium im Bereich BWL an der FH Wedel in Hamburg. Vor meinem Einstieg als Berater war ich bereits 12 Jahre bei der Bundeswehr tätig und konnte neben meinem BWL-Studium schon einige Einblicke im Projektmanagement sammeln.

Das klingt nach einem interessanten Werdegang. Wie bist du zur verovis – a valantic company gekommen?

Im Rahmen meines Masterstudiums hatte ich bereits ein Pflichtpraktikum im Bereich Controlling absolviert und wollte danach unbedingt mehr Berufserfahrung sammeln. So kam es, dass ich mich auf eine ausgeschriebene Werkstudentenstelle beworben habe.

Während der fachlichen und persönlichen Gespräche wurde dann schnell klar, dass ich nicht ganz der typische Werkstudent bin, da ich durch meinen beruflichen Hintergrund schon einige Planungs- und Change-Projekte umgesetzt habe. Als Alternative habe ich dann das Angebot erhalten, für die Zeit meines Studiums in Teilzeit zu starten. Ich fand die Idee super, da ich mich bereits in den letzten Zügen meines Studiums befinde und als letzten Baustein meine Masterthesis schreiben werde. Nach meinem Abschluss habe ich die Option, in Vollzeit zu unterstützen.

Wie kann ich mir deine Rolle und deinen Arbeitsalltag bei verovis – a valantic company vorstellen?

Gemeinsam mit dem Projektteam betreue ich in meiner Rolle als Consultant derzeit ein größeres Planungsprojekt für einen internationalen Kunden in der Heizungsbranche. Es handelt sich hierbei um ein End-to-End-Implementierungsprojekt, für das wir das gesamte Planungskonzept erstellen. Die dabei verwendete Software-Lösung ist Tagetik. Thematisch reichen die Gebiete von Sales and Volume Planning über die Finanzplanung bis hin zur CapEx Planung. Ich selbst kümmere mich aktuell verstärkt um die CapEx Planung (Capital Expenditures).

Wie kannst du dir also einen typischen Arbeitsalltag von mir vorstellen? Pro Woche arbeite ich aktuell 25 Stunden und bin in meiner Zeiteinteilung sehr flexibel. Mir persönlich ist es wichtig, dass ich mein Team optimal unterstützen kann und einen Mehrwert leiste.

Das führt dazu, dass ich mich regelmäßig mit der Projektleitung austausche, um auszuloten, an welchen Tagen meine Unterstützung besonders gefragt ist. Findet beispielsweise ein zweitägiger Workshop statt, arbeite ich an diesen Tagen etwas mehr und verteile die restlichen Stunden auf die verbleibenden Wochentage.

Wie wird das Thema Teilzeit bei verovis – a valantic company gelebt?

Ich muss sagen, dass Teilzeitformate bei verovis – a valantic company wirklich gelebt werden. Neben einer flexiblen Zeiteinteilung wurde ich von Anfang an sowohl vom HR- als auch von meinem Fach-Team optimal unterstützt. Gerade zu Beginn hat man viele Fragen, und ich bin froh darüber, dass sich die Kolleginnen und Kollegen gerne die Zeit genommen haben, um diese zu klären.

Natürlich steht mir in meiner Teilzeit-Rolle weniger Zeit zur Verfügung, da ich ja gerade noch an meiner Masterthesis schreibe. Aber ich werde als vollwertiges Projektmitglied wahrgenommen und übernehme Verantwortung im Projekt. Ich bin mir sicher, dass in meinem derzeitigen Projekt nicht alle wissen, dass ich in Teilzeit arbeite – was ich persönlich super finde. Das zeigt mir, dass zwischen Vollzeit- und Teilzeit-Mitarbeitenden keine Unterschiede gemacht werden.

Vielen Dank für das Gespräch, Jan!

Ein Blick auf unsere Karriereseite lohnt sich!

Denn wir suchen aktuell an zahlreichen Standorten in Deutschland neue Kolleginnen und Kollegen.

Jetzt downloaden

Nichts verpassen.
Blogartikel abonnieren.